Auf dieser Seite werden Cookies verwendet. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert Inhalte und Werbung anzuzeigen. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

OK
Qualität, die sich sehen lässt!
TERMIN BUCHEN

Fragen und Antworten

Die am häufigsten gestellten Fragen

Die Behandlung darf nicht durchgeführt werden, wenn

  • eine Schwangerschaft besteht.
  • die Mutter das Baby noch stillt.
  • lichtsensibilisierende Medikamente verwendet werden.
  • Antidepressiva, Antibiotika oder Aknetabletten benutzt werden.

Tätowierte Stellen und sehr dunkle Muttermale werden von uns vor der Behandlung abgedeckt. Diese dürfen nicht behandelt werden, da die SHR-Methode mit einem bestimmten Farbstoff arbeitet, welches auch die tätowierten Stellen und sehr dunkle Muttermale beeinträchtigen kann.

  • 4 Wochen vor der Behandlung die zu behandelnden Regionen nicht Wachsen, Epilieren oder Zupfen.
  • Eine Woche vor der Behandlung nicht ins Solarium gehen.
  • 1-2 Tage vor der Behandlung die zu behandelnden Stellen rasieren.
  • Am Tag der Behandlung keinen Deodorant, keine Bodylotion oder sonstige einziehende Pflegeprodukte verwenden.

Im Gegensatz zu anderen Technologien ist die Behandlung praktisch schmerzlos. Man spürt lediglich ein leichtes Zupfen, wie wenn jemand an den Härchen ziehen würde. Dies ist zugleich ein zuverlässiges Indiz, dass die Behandlung wirkt.

Bisher war man darauf angewiesen, die Haare in der Wachstumsphase zu erreichen (ca. 20-30%). Mit der SHR-Technologie können auch zusätzlich Haare in der Telogenphase erfolgreich behandelt werden, da sich in dieser Zeit die Stammzellen neu auf Wachstum ausrichten. Da der Zyklus der Wachstumsphasen jedoch sehr individuell ist, muss im Durchschnitt mit 8-12 Behandlungen gerechnet werden.

Ja, zu Beginn der Behandlung ist der sichtbare Erfolg gross. Zwischen der dritten und vierten Behandlung können neue Haare entstehen (schlafende Haarwurzeln), was den sichtbaren Erfolg etwas schmälern kann.

Umgeklappte Haare wirken bei der Behandlung wie ein Glühfaden und können die Haut verletzen. Die zu behandelnden Körperregionen müssen einen stoppelartigen Haarwuchs aufweisen, da der Diodenlaser den Haarwuchs als leitendes Objekt benutzt und so die Haarwurzeln vollumfänglich zerstört. Die Haut bleibt dabei völlig unberührt und verschont.

Es müssen sich Haarstoppeln an der Hautoberfäche erkennbar machen. Es werden mindestens 2-3 Milimeter Länge empfohlen, denn Haare haben ein ungleiches Wachstum. Während sich also die ersten Haare schon an der Oberfläche zeigen, sind einige andere noch unter der Haut. Je stoppeliger die Haare, desto exaktere und glattere Ergebnisse.

Ja, die Haarentfernung ist dauerhaft anhaltend. Unsere bisherige Erfahrung zeigt jedoch, dass starke hormonelle Schwankungen neuen Haarwuchs fördern (Schwangerschaft, Wechseljahre) und bis zu 80% der Haarwurzeln zerstört werden können.  

Aufgrund der Wachstumsphasen veranschlagen wir die Termine, abhängig von der Körperregion, alle 4-6 Wochen.

Kleine Rötungen sind normal und verschwinden spätestens nach 2-4 Tagen.

Beim IPL-Verfahren werden die Blutgefässe und das Wasser infolge des breiten Lichtspektrums stark erwärmt, was zu Schwellungen und Verbrennungen führen kann. Unser Diodenlaser arbeitet viel selektiver im nahen Infrarot-Bereich. Obwohl er stärker auf die Haarwurzel zielt, schädigt er das umliegende Gewebe nicht. Das Risiko von Verbrennungen ist kaum noch vorhanden.

Wer sich für eine dauerhafte Haarentfernung entscheidet, der wird die Vorteile hierzu schnell merken. Zum Einen spart man sich das fast tägliche Rasieren unter der Dusche, was vor allem im Sommer sehr gründlich getan werden muss. Andererseits spart man gleichzeitig eine Menge Zeit. Die Ersparnis geht jedoch noch weiter, denn auch am Geld wird gespart. Denken wir an die Kosten für teure Rasierapparate oder Anti-Rasier-Cremes und hochwertigen Rasierschaum. Die dauerhafte Haarentfernung schont die Haut, denn tägliches Rasieren strapaziert diese. Die Folgen sind meist dieselben. Zunächst wird die Haut sehr trocken, spröde und glanzlos. Danach bilden sich kleinere Rasurpickel, welche durch die nächste Rasur aufgerissen werden. Die Folgen: Brennen auf der Haut, Entzündungen, eingewachsene Haare und ein unschönes Erscheinungsbild. Nach der dauerhaften Haarentfernung muss die Haut lediglich normal gepflegt werden und Rasierklingen müssen nie wieder zur Anwendung kommen.

Durch die Anwendung der neusten Technologie können wir alle Hauttypen mit enormem Erfolg behandeln.

Viele klinische Studien bestätigen, dass die dauerhafte Haarentfernung mit der SHR-Technologie nach einer vollständigen Behandlung von mehreren Sitzungen, nur sehr langsam nachwachsen. Zudem sind die Haare viel feiner. Wir empfehlen jedoch einmal jährlich eine einzelne Sitzung zu wiederholen. Investieren Sie in Ihre Zukunft mit seidig glatter Haut ohne Haare. Wir entfernen die Haare schonend. Verschwenden Sie keine wertvolle Energie mehr in herkömmliche Methoden.